Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an YouTube und Google gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Wir wollen zur Bundestagswahl 2021 noch mehr Menschen aus dem Kölner Norden für Demokratie begeistern. 15 interessierten jungen Menschen soll es mit Ihrer Hilfe ermöglicht werden, eine Studienfahrt nach Berlin zu machen. Falls Corona eine echte Fahrt verhindert, reisen wir virtuell. Anschließend wirken die TeilnehmerInnen als MultiplikatorInnen z.B. für eine höhere Wahlbeteilgung. Die Studienfahrt ist eingebettet in unsere umfangreiche Kampagne zur Stärkung der Demokratie im Kölner Norden.

Kategorie: Bildung
Stichworte: politische Bildung, Demokratie, Bundestagswahl, Community Organizing
Finanzierungs­zeitraum: 15.04.2021 15:45 Uhr - 02.07.2021 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Juli 2021 bis September 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Bürgerplattform „Stark! Im Kölner Norden“ gemeinsam mit der „Demokratiewerkstatt im Kölner Norden“ haben es sich zur Aufgabe gemacht, Politikverdrossenheit entgegenzuwirken. Wir wollen im Kölner Norden einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen Interesse an der Politik entwickeln und die demokratischen Vorgänge am Beispiel der bevorstehenden Bundestagswahl kennenlernen.
Unter dem Motto "Berlin, Berlin, wir fragen in Berlin!" soll es mindestens 15 engagierten jungen Menschen aus den Kölner Stadtbezirken Chorweiler, Nippes und Ehrenfeld ermöglicht werden nach Berlin zu reisen, um sich persönlich einen Eindruck vom bundespolitischen Geschehen zu verschaffen. Mit ihren Erfahrungen und Erlebnissen werden die Teilnehmenden anschließend in der Kampagne #MeineStimmeZählt! mitwirken, um weitere Menschen zu motivieren, ihr Wahlrecht auszuüben. Außerdem werden sie sich gemeinsam darauf vorbereiten, bei weiteren Aktionen zur Bundestagswahl ihre eigenen Themen mit Kölner BundestagskandidatInnen zu diskutieren.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Studienfahrt nach Berlin richtet sich vor allem an jüngere Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte. Wir wollen sie für Demokratie und Politik begeistern und in ihrem Engagement vor Ort stärken. Sie sollen den Mut fassen, bei Diskriminierung, Unterdrückung, Extremismus und Missständen nicht wegzuschauen und lernen, Politik zu verstehen. Wir möchten sie dabei unterstützen, handlungsfähig zu werden und zu erkennen, dass wir in der Zivilgesellschaft gemeinsam etwas bewegen können.

Über die Studienfahrt hinaus möchten wir mit unserer Arbeit alle Menschen im Kölner Norden erreichen. Unabhängig von ihrem Alter, Herkunft, Hautfarbe, Kontostand oder Weltanschauung.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Es ist wichtig, mündig zu sein und wählen zu gehen, zu verstehen, was Demokratie bedeutet und wie Politik in einem Rechtsstaat funktioniert. Das soll jungen Menschen Perspektiven und Mut geben.
Bereits in unserer Kampagne zur Kommunal- und Integrationsratswahl 2020 haben wir einerseits gesehen, dass sich viele Menschen für Politik interessieren. Das hat sich u.a. in einer insgesamt leicht erhöhten Wahlbeteiligung gezeigt. Gleichzeitig konnte man aber auch feststellen, dass die Schere hinsichtlich der Wahlbeteiligung zwischen den ärmeren und reicheren Stadtteilen weiter auseinandergeht. Dem wollen wir auch bei der diesjährigen Kampagne entgegenwirken. Mit Ihrer Spende machen Sie das möglich. Ohne Ihre Spende können wir die Fahrt nach Berlin nicht anbieten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Aus dem Spendenaufkommen sollen die Kosten für die Fahrt nach Berlin, die Unterkunft und Verpflegung für die mindestens 15 jungen Menschen gedeckt werden. Falls Corona-Beschränkungen die Durchführung der Exkursion nicht zulassen, werden mit den Spenden virtuelle Weiterbildungsmöglichkeiten finanziert.
Bei einer zweitägigen "virtuellen Reise" entdecken wir den Bundestag gemeinsam, bereiten Gespräche mit Kölner Abgeordneten vor und führen sie durch, lernen den Ablauf der Wahl kennen und diskutieren in der Gruppe über Themen, die die jungen Leute im Kölner Norden angehen möchten. Diese Themen kommen dann in weiteren Veranstaltungen im Kontext der Wahl zum tragen.

Bei einer Überfinanzierung können weitere Personen teilnehmen oder andere Teile unserer geplanten Gesamtkampagne zum Thema Demokratie und Wahlbeteiligung unterstützt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Bürgerplattform „Stark! im Kölner Norden“ (www.stark-koeln.org). wurde 2015 gegründet von verschiedenen katholischen und evangelischen Kirchengemeinden, muslimischen Moscheen-Gemeinden, sozialen Projekten, afrikanischen MSO´s und Geflüchtetengruppen.
Für den Aufbau und die Arbeit unserer Bürgerplattform werden die Methoden des broad-based Community Organizing angewendet. Wir sind geleitet von dem Gedanken, parteipolitisch, ideologisch und finanziell unabhängig, überkonfessionell und generationsübergreifend in unserer Region im Kölner Norden durch den Zusammenschluss vieler unterschiedlicher Gruppierungen positive gemeinschaftliche Veränderungen zu bewirken.
Begleitendes Kompetenzzentrum ist das DICO - Deutsches Institut für Community Organizing an der Katholischen Hochschule in Berlin.

Die „Demokratiewerkstatt im Kölner Norden“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Karl-Arnold-Stiftung und der DICOgGmbH, das sich mit Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung NRW zum Ziel gesetzt hat, Aktivitäten zur Demokratiearbeit quartiersbezogen zu bündeln und nachhaltig zu betreiben.

Projekt-ID: 15903