Autor: Philipp Elsässer | 25.11.19, 23:09

Noch eine Geschichte

Dies ist eine Fortsetzung von Blog Nr. 3 - bitte erst den Blog Nr. 3 lesen!


Tansania hat sich im Kalten Krieg zu den Blockfreien gezählt. Im Wesentlichen bedeutete dies, dass man nach allen Seiten offen war, was besonders Hilfe in jeglicher Form betraf. Wichtige Geber waren die Skandinavier, die Bundesrepublik wohl auch, und schon allein deshalb auch die DDR (oder war es umgekehrt?). Der Wettstreit der Systeme...
Eine Situation, die damals und heute nicht vorteilhaft ist, um zu zielgerichteten und nachhaltigen Lösungen zu führen.
Beispiel: Die DDR förderte in relativ großem Stil den Wohnungsbau in Sansibar. Platte für Sansibar also.
Die Elemente dafür sollten lokal gefertigt werden. Nach Fundamentierung stellte sich allerdings heraus, dass der lokal verfügbare Sand nicht zur Herstellung von belastungsfähigem Beton taugte. Wohl oder übel mussten viele Schiffsladung guten märkischen Sandes nach Sansibar verbracht werden...

Die Sansibaris freuen sich über ihre Platte, aber erst recht über den feinen weißen Sand, der unbrauchbar an Strand liegt.

Nachtrag: Wer die Geschichte rund um die Götzen nachlesen möchte, der wird das Buch von Alex Capus "Eine Frage der Zeit" mögen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um Einträge zu kommentieren.
Bitte warten ...

0 Kommentar(e) zum Eintrag vorhanden