Projektübersicht

Reisen bildet. Zu Gast bei Schülern vom Canisius Kolleg, werden sechs Schüler und Schülerinnen aus Simbabwe im Sommer 2017 zum ersten Mal die Möglichkeit bekommen einen anderen Kulturkreis zu erleben und zu erfahren. Simbabwe gehört zu den ärmsten Ländern dieser Welt, mit derzeit über 90% Arbeitslosigkeit. Der Generation dieser Kinder steht die große Aufgabe bevor, trotz widriger Umstände mit Zuversicht ihre Zukunft in der globalisierten Welt aufzubauen.

Kategorie: Kinder und Jugendliche

Stichworte: Simbabwe, Schülerbegegnungen, Afrika, Rupert Mayer

Finanzierungszeitraum 30.05.2017 13:06 Uhr - 30.08.2017 00:00 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Juli 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Langjährige Beziehungen zwischen Jesuiten in Deutschland und Simbabwe und das Netzwerk der Jesuitenmission führten im Jahre 2013 zu der Entscheidung, eine Schulpartnerschaft mit zwei Schulen in Simbabwe zu gründen. Seither erhalten Schüler*innen sowie Lehrer*innen vom Canisius Kolleg, der Visitation High School Makumbi und der St. Rupert Mayer High School die Möglichkeit zu Begegnung und kulturellem Austausch. Ohne logistische und pädagogische Unterstützung wäre für Schüler aller drei Schulen solch ein transkontinentaler Austausch mit vielen Hürden verbunden und schwer realisierbar.
Das weltweite Netzwerk ignatianischer Schulen eröffnet für eine solche Partnerschaft Möglichkeiten, sich auf Augenhöhe zu begegnen und voneinander zu lernen.
2014 fand die erste Reise einer Delegation von Lehrern und Eltern nach Simbabwe statt. Schulen mit ignatianischer Prägung wurden besucht. Visitation High School Makumbi und St. Rupert Mayer High School wurden für die Partnerschaft ausgewählt.
2015 besuchte eine Gruppe von Lehrern aus Simbabwe das Canisius-Kolleg.
2016 reiste erstmals eine Gruppe Schüler und Lehrer nach Simbabwe und verbrachten 2 Wochen bei unseren Partnern im Land. Sie lernten dort den Schulalltag kennen, besuchten den Unterricht, erlebten den Alltag miteinander und tauschten sich über ihre Hoffnungen, Sorgen und Träume aus.
Brieffreundschaften und soziale Netzwerke stabilisieren zunehmend den Austausch und die wachsende Freundschaft zwischen Schülern und Pädagogen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unsere Vision
Im Juli 2017 wird die erste Begegnung mit Schüler*innen und Lehrer*innen der beiden Schulen aus Simbabwe und dem Canisius Kolleg in Berlin stattfinden.
Unsere Austauschpartner aus Simbabwe werden voraussichtlich bei Familien in Berlin zu Gast sein.
In diesen beiden Wochen werden vielfältige Gelegenheiten zum Austausch und Kennenlernen stattfinden. Neben dem Erleben des Schulalltags sind Ausflüge in und um Berlin geplant.
Im Herbst wird im Gegenzug zum zweiten Mal eine Delegation von Schülern und Lehrern vom Canisius Kolleg nach Simbabwe reisen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Aktion „Meet our friends“, die von Schülern des Canisius-Kollegs initiiert wurde, hat das Ziel, alljährlich Schülern von Visitation High School Makumbi und St. Rupert Mayer High School sowie dem Canisius Kolleg die seltene Gelegenheit eines solchen Austausches zu ermöglichen. Es dient der Bildung von Freundschaften und Verständnis für andere Lebensweisen und langfristig der Bildung gemeinsamer Visionen und den Abbau von Vorurteilen auf beiden Seiten. Die Schüler aus Rupert Mayer und Makumbi würden ohne Unterstützen keine Möglichkeit haben über ihre Landesgrenzen hinaus die Welt zu erkunden. Umgekehrt würden Schüler aus Berlin kaum in der Lage sein dieses Land, ehemals die Kornkammer von Afrika und heute eines der ärmsten Länder der Welt, zu bereisen und die Lebenslage der gleichaltrigen Schüler zu verstehen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für die Flüge und die Visagebühren der Schüler aus Simbabwe benötigt. Zudem sollen weitere Unkosten für ihren Aufenthalt und den Schüleraustausch gedeckt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Canisius Kolleg in Berlin Tiergarten und die Simbabwe AG der Schule

Projekt-ID 6891